Käpt'n Logen

In Socken geschlafen
bei den Dirnen im Hafen
vorher zu viel getank
dass das ganze Schiff schwankt

Mein Kopf groß wie ein Rumfass
von den fünfzig Lumumbas
stehe auf, lichte Anker
raus aus dem Gestank hier

Klare Luft um die Nase
totenstill liegt die Gasse
bisschen frisch ist es schon
bisschen schneller gehn

Um die Ecke gebogen
seh ich schon Käpt'n Logen
an der Landungspier stehn
heut soll's wieder fort gehn

Ein Gewusel am Kai
Menschen laufen herbei
Rufen: "Seht, ein Matrose!
Ohne Hut! Ohne Hose!"

Lachen laut, jetzt zu Hundert
ich lach auch, was sie wundert
Käpt'n Logen lacht kaum
steht bloß da, wie ein Baum

Seine Augen, wie Kohlen
lassen mich schon Kiel holen
und jetzt seh ich an mir runter
und bin auf einmal putzmunter

Bin komplett abgetakelt
durch die Menge gedackelt!
meine Kleider, verschwunden
vermutlich schon vor zig Stunden

Da, Käpt'n Logen bewegt sich
sein Gesicht, unbeweglich
keine Miene verrät
was mir jetzt bevor steht

Er marschiert auf mich zu
und die Menge gibt Ruh'
bleibt dann dicht vor mir stehn
mir wird's unangenehm

"Seht ihr Leut", ruft er schließlich
seine Stimme, verdrießlich
"dies ist der Maat Klose.
Ein rechter Nacktmatrose!"