Leben und Tod

Manchmal, in so einer einsamen Nacht
liege ich lange und unruhig wach
und frage mich wie es sein wird, wenn man stirbt
wenn das Herz nicht mehr schlägt
und die Seele von Bord geht
wenn die ewige Nacht
sich auf Körper und Geist legt

Ich schließe die Augen
und versuch den Moment
in dem alles eins wird
wo sich alles vermengt
zu erfassen, zu begreifen
doch ich komm nicht an ihn ran
ich kann mir nicht vorstell'n
wie mein Tod begann

Das verbindet den Tod mit dem Leben
ewiges Nehmen, ewiges Geben

Ich habe auch kein Bild davon
wie es begann
es kam einfach zu mir und sprach:
Nun fang an

Und genau wie das Leben
so kommt auch der Tod
ungefragt - im Morgenrot
ein Film geht zu Ende
ein neuer beginnt
Tod oder Leben -
beides verschwimmt